Ihre Vorteile aus der Lachgasbehandlung

  • check
    Das Schmerzempfinden wird reduziert. Daher ist die Lachgasbehandlung perfekt für Angstpatienten geeignet.
  • check
    Ängste und Verkrampfungen werden verringert.
  • check
    Sie bleiben bei Bewusstsein und sind jederzeit ansprechbar.
  • check
    Sie sind wenige Minuten nach der Behandlung wieder verkehrstüchtig.
  • check
    Lachgas ist nachweislich die sicherste Form der dentalen Sedierung.
  • check
    Auch Patienten mit starkem Würgereiz finden hier eine angenehme Form der Behandlung wieder.

Mithilfe einer freundlichen und besonders einfühlsamen Behandlung sowie modernen Technologien gehen wir auf Ihre Bedürfnisse ein und machen Ihren Zahnarztbesuch zu einem entspannten und angstfreien Termin.

Adresse:

Sprechzeiten:

Mo:

08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 19:00 Uhr
Di:

08:00 - 13:00 Uhr
14:00 -20:00 Uhr
Mi:

15:00 - 19:00 Uhr
Do:
08:00 - 13:00 Uhr
14:00 - 19:00 Uhr
Fr:

07:00 - 14:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Zahnarztpraxis Ettlingen

Im Katzentach 1
76275 Ettlingen

Telefon:
07243 7660199

E-Mail:
praxis@laechelland.de

Unsere Kompetenzen

Freundlichkeit und Kompetenz stehen bei uns immer im Vordergrund.
Unsere Lachgassysteme der Marke Biewer® bieten höchste Qualität.
Wir sind gut mit Bus und Bahn (S71/ S81) sowie mit dem Auto erreichbar.
Unsere gesamte Zahnarztpraxis ist barrierefrei.

Ihre weiteren Behandlungsvorteile

Wir betreiben Wurzelkanal-behandlungen unter Microskop.
Wir besitzen ein 3D Röntgen-Gerät, genannt DVT.
Wir machen Abformungen mit einem intraoralen Scanner.

Gehen auch Sie wieder angstfrei zum Zahnarzt!

Vereinbaren Sie jetzt gleich einen Termin per Telefon.

Wie funktioniert die Inhalationssedierung mit Lachgas?

Mit einer speziell für den zahnärztlichen Einsatz entwickelten Applikationsvorrichtung (Flowmeter) wird das Lachgas mit einer hohen Konzentration Sauerstoff vermischt.
Dieses individuell eingestellte Gasgemisch wird dem Patienten über eine perfekt sitzende Nasenmaske zugeführt. Abgeatmetes Lachgas wird ebenfalls über die Nasenmaske abgesaugt. Diese Nasenmaske trägt der Patient über die komplette Behandlungsdauer.
Er inhaliert über die Maske ein auf ihn individuell eingestelltes Gasgemisch (Lachgas 0-70%, Sauerstoff 30-100%) und befindet sich stets in einem wachen, aber entspannten und von der Behandlungssituation entrückten Zustand.
Die dentale Sedierung mit Lachgas ist sowohl für kürzere als auch längere zahnmedizinische Eingriffe gleichermaßen geeignet.

>